Der Kader 2024/25

Seit 2021/22 geht für den MTV Luhdorf/Roydorf ein Team an den Start, das seinen Fokus auf Spieler der eigenen Jugendarbeit des JFV Borstel/Luhdorf legt. Das Projekt wurde im Frühjahr 2020 unter dem Motto "Reunion" maßgeblich von Spielern des Jahrgangs 2000 initiiert. Schnell fanden sich aber auch weitere aktuelle und ehemalige JFV-Spieler. Bereits im Februar hatte alle Spieler des Kaders für die anstehende Saison 2024/25 zugesagt.

 

Im folgenden stellen wir Euch den aktuellen Kader kurz vor, sodass auch die Freunde und Zuschauer unseres Vereins ein gutes Bild von dem Team und seinen Spieler bekommen: 


Die Spieler (Stand 7/2024)

Robin Hoffmann

Jahrgang:          2000

Im JFV seit:       G-Jugend

Position:            Torwart

Lieblingsspruch: "Der hat schon Gelb!"

Spielstatistik 2022/23: 585 Spielminuten (20,97%) 

 

Letzter Verein:   TSV Winsen I

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

 

Robin verpasste in der Jugend über 13 Jahre KEIN einziges Spiel (!) und war somit ein großer und zuverlässiger Rückhalt für die vielen Titel und Erfolge des JFV Jahrgangs 2000. Nach der U19 kam es zu einem Wechsel zum TSV Winsen, weil das Bezirksligateam des MTV Borstel/S. bereits drei Torhüter hatte. Es war ärgerlich, dass er somit nicht weiter mit seinen jahrelangen Team-Kollegen spielen konnte, aber in Winsen bekam er in der Bezirksliga dafür regelmäßig Spielpraxis in der Herren. Trotzdem zog er es schon nach einem Jahr eindeutig vor, wieder zu seinem Ausbildungsverein zurückzukehren, um das neue Projekt mit aufzubauen. In der ersten Saison zeigte Robin gleich, dass er für Titelgewinne der richtige Rückhalt ist. Wenn es d´rauf ankam war er da. Nicht umsonst wurde die Meisterschaft über "die wenigstens Gegentore" errungen. In der letzten Spielzeit nahm er sich dann mal eine verdiente Auszeit und ging dafür zum Studieren in die USA. Dort hielt er sich allerdings in der Uniauswahl fit und war nach seiner Rückkehr sofort wieder voll da. Seine Mitstreiter dürften auf der Linie und den Reflexen leichte Vorteile haben. Dafür zeichnet Robin ein sehr aktives Torwartspiel mit großer Präsenz und starken Nerven aus. Gerade in Spitzenspielen kann er die Gegner damit überaus beindrucken. Ein Keeper, mit dem Endspiele gewinnt! 



Niklas Rudolph

Jahrgang:         2003

Im JFV seit:      G-Jugend

Position:           Torwart

Lieblingsspruch: "Ich glaub´ mein Hamster bohnert."

Spielstatistik 2022/23: 1.824 Spielminuten (65,38%) 

 

Letzter Verein:  JFV Borstel/Luhdorf U18

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U16,

- Landesligaaufstieg

Kreismeister und Futsal-Kreismeister

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22 

 

Niklas hat bereits jetzt alle Anlagen für einen klasse Herren-Keeper und war Garant für die Titel und Erfolge der 2003er im JFV. Er strebte bereits vorzeitigen den Schritt in das neue Herrenteam an. Dort bildet er zusammen mit Robin und Torwarttrainer Gerald Jobmann eine starke Trainingsgruppe.

 

In der vergangenen Saison kam mit Malte noch ein weiterer "Sparingspartner" dazu. In seinem nun offiziell ersten Herrenjahr steigerte Niklas seine Einsatzzeiten und verbesserte sein Spiel weiter. Im 1 vs. 1 sowie auf der Linie ist er bereits jetzt auf enorm hohen Niveau. Ebenso in der Spieleröffnung. Und wenn man bedenkt, dass Torhüter mit der Zeit reifen "wie guter Wein", dann kann man sich in etwa vorstellen, dass Niklas in den kommenden Jahren ein beständiger Rückhalt der Defensive sein wird. Auch in höheren Ligen.  Zugleich engagiert er sich ebenso wie Robin und Malte bereits bei den "ganz Kleinen" im JFV und gibt Tipps und Torwarttraining. In diesem Sommer hat Niklas zusammen mit Paul Dubber die Trainerfunktion der U17 (2007er) des JFV Borstel/Luhdorf übernommen. 



Malte Engel

Jahrgang:                    2004

Im JFV seit:                 D-Jugend

Positionen:                  Torwart

Spielstatistik 2022/23: 561 Spielminuten (20,11%) 

 

Lieblingsspruch: "Muss net schmecke, muss wirke."            

 

Letzter Verein:   JFV Borstel/Luhdorf U19

 

Erfolge:       

- 3. Platz Niedersachsenmeisterschaft

- Tabellenführer Niedersachsenliga

- Landesligameister

- Kreismeister Halle (Futsal)

 

Malte schloss sich in der D-Jugend dem JFV-Jahrgang 2004 von Olaf Lakämper an und wurde bei vielen Höhepunkten des Teams ein wichtiger Rückhalt im Tor. Der Weg ging über die Bezirksliga direkt zur Meisterschaft in der Landesliga. Regionalligaaufstieg war sogar drin. Doch der VfL Osnabrück stand knapp im Weg. Aber im Spiel um Platz 3 der Niedersachsenmeisterschaft hielt Malte zwei (!) Elfmeter und sicherte den bemerkenswerten Bronze-Rang. In der Niedersachsenliga war das Team Tabellenführer ... ehe Corona die Saison stoppte.

 

Als seine Mannschaft unter den Abwerbungen größerer Vereine zu leiden hatte, blieb er loyal beim JFV und hütete den Kasten der U19. Doch dann wollte er vorzeitig in den Herrenbereich wechseln. Das junge "U23"-Team des MTV, wo er seit der D-Jugend auch Vereinsmitglied ist, sollte als prima Einstieg dienen. Denn in einer Trainingsgruppe mit seinem ehemaligen Torwarttrainer Robin Hoffmann sowie Niklas Rudolph ist er stets voll gefordert und kann sein Spiel weiter entwickeln. Trotz der starken Konkurrenz und obwohl er eigentlich noch A-Jugend spielen konnte kam er auch zu erster Spielpraxis. In der Rückrunde kamen leichte Verletzungen. Und auch das Abitur. Das liegt nun alles hinter ihm und Malte startet in die kommende Saison nun endgültig als Herrenspieler.



Leo Clauer

Jahrgang:                   2000

Im JFV seit:                G-Jugend

Tore im JFV / MTV:      43 / 44

Assists im JFV / MTV:  17 / 17

Spielstatistik 2022/23: 2.217 Spielminuten (79,46%) 

 

Position(en):     

- Zentrales Mittelfeld

- Innenverteidiger

Lieblingsspruch: "Immer Glück ist Können!"

 

Letzter Verein:  MTV Borstel/Sangenstedt I

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Stadtpokalsieger 2020 mit MTV Borstel/Sangenstedt I

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Als Kapitän des 2000er Jahrgangs war es für ihn überhaupt gar keine Frage, sich dem Projekt der "Reunion" anzuschließen und voranzugehen.

 

Leo konnte sich zuvor mit seiner Präsenz auch bei Bezirksligist Borstel auf Anhieb durchsetzen. Umso mehr beweist sein Wechsel auf die untere Kreisebene seine starke Eigenschaft als Teamplayer und seine Verbundenheit zum JFV-Team. Wenn er bei den 2000ern die Ärmel aufkrempelte, wurde es für jeden Gegner ungemütlich. Denn die Mitspieler folgten und nicht selten drehte man noch in der Nachspielzeit die Spiele. Auch in der letzten Saison hatte er viele wichtige Aktionen und spielentscheidende Tore. Und obwohl er durch Verletzungen und Sperre in diesem Jahr auch einige Spiele verpasste, so kam er am Ende doch auf die meisten Spielanteile (fast 80%) und ging als Kapitän über 90 Minuten immer voran. Dass es diesmal nicht ganz zum "Besten Torschützen" reichte, ist eher ein Vorteil, weil das Team mit vielen potenziellen Torschützen insgesamt schwerer auszurechnen war, als in der ersten Saison. Außerdem erhöhte er dafür die eigene Anzahl an direkten Assists. Teamplayer eben!



Luis Hessenmöller

Jahrgang:                   2000

Im JFV seit:                G-Jugend

Tore im JFV / MTV:      9 / 1

Assists im JFV / MTV:   9 / 2

Spielstatistik 2022/23: 1.447 Spielminuten (51,86%) 

 

Position:           

- Innenverteidigung (GANZ KLAR)

Lieblingsspruch: "Schiri, der muss morgen noch arbeiten!"

 

Letzter Verein:  MTV Borstel/Sangenstedt I

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Durch seine enorme Schnelligkeit kommt sein Spiel nahezu vollständig ohne Grätschen und Gelben Karten aus. Luis ist in der Innenverteidigung eine Idealbesetzung. Nicht umsonst erreichten die 2000er ihre Erfolge stets über "die wenigsten Gegentore".

 

Auch in der "U23" war das gleich wieder so. Nur 19mal brachten gegnerische Offensivspieler den Ball an Luis für einen erfolgreichen Torabschluss vorbei. Respekt. Dass seine Stärken in der Spielanlage beim Bezirksligisten in Borstel weniger Berücksichtigung fanden, erstaunt Beobachter daher noch heute. Klar, sein Kopfballspiel darf er sicher noch weiter verbessern. Aber körperlich und spielerisch gelang ihm der Übergang in die Herren-Bezirksliga eigentlich locker. Egal. Gut für´s Team der "U23". Denn auch wenn er wegen seinem Studiums nur etwa die Hälfte der Spielzeit bestreiten konnten, steigerte er sich über die vergangene Saison und man durfte mit Sicherheit davon ausgehen, dass Luis vor Robin, Niklas oder Malte stets wie gewohnt "eine Bank" war. UND: Er schoss sogar ein Tor! Da staunten die Trainer, denn dies gehört erfahrungsgemäß nicht zu seinen Kernkompetenzen. Aber wer weiß, was da noch kommt!




Luis Wedemeier

Jahrgang:          2003

Im JFV seit:       D-Jugend

In "U23":          ab 2022/23

Tore im MTV:      -

 

Assists im MTV:  2

Spielstatistik 2022/23: 1.964 Spielminuten (70,39%) 

 

Positionen:

- Innenverteidiger

- Mittelfeld            

 

Letzter Verein:   JFV Borstel/Luhdorf U19

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U16,

- Landesligaaufstieg,

- Kreispokalsieger

- Kreismeister Halle (Futsal)

 

Luis kam vom JFV Scharmbeck/Pattensen schon sehr früh zu den 2003ern unseres JFV. Die Perspektiven unter Trainer Bent Boel erschienen für beide Seiten aussichtsreich. Und so kam es auch. Mit Luis ging es bis in die Landesliga und dem Bezirkspokaltitel. Der Entschluss auch im Herrenbereich ein hohes Augenmerk auf die Perspektive zu legen, reifte bei Luis früh.

 

Spätestens bei seinem Herrendebüt im Spitzenspiel der "U23" gegen die spielstarken Buchholzer im Herbst 2021 wurde deutlich, dass sich hier für alle Seite eine prima Option ergeben dürfte. Sein Fazit damals: "Hat mega Spaß gemacht". Derart erprobt spielte "Wede" im Frühjahr 2022 auch die Top-Begegnung gegen Verfolger TuS Nenndorf. Ein gutes Omen, denn auch die Partie ging an die "U23". Insofern war es auch keine Überraschung, dass der Sprung in den Herrenbereich gelang und er in seiner ersten Saison auf hohe Spielanteile kam (rd. 70%). Gerade in direkten Duellen oder wenn es um die Lufthoheit geht, ist Luis dabei schon ein echter Faktor. Und dabei ist er noch lange nicht am Limit seiner Entwicklung!   



Lennard Gevers

Jahrgang:            2001

Im JFV seit:         G-Jugend

Tore im MTV:      2

Assists im MTV:  4

Spielstatistik 2022/23: 1.102 Spielminuten (39,50%) 

 

Position(en):   

- Außenverteidigung

Lieblingsspruch: "Und womit? mit Recht!"

 

Letzter Verein: MTV Luhdorf/Roydorf II

 

Erfolge:     

- Aufstieg in die Bezirksliga (JFV)

- Vize-Kreismeister Futsal (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Lennard hat seine Fußballzeit schon als Mini mit dem 2000er Jahrgang beim JFV begonnen. In der F-Jugend wurden die beiden Jahrgänge dann in Jahrgangsteams geteilt und er spielte fortan treu durch alle Höhen (Aufstieg Bezirksliga) und Tiefen (Abstieg) des Jahrgangs 2001.

 

Nach der U18 beendete Lennard seine Zeit im JFV und stieg mit einigen Kollegen im Herrenfußball des MTV Luhdorf/R. ein. Das Reunion-Projekt bezeichnet er selbst als eine große Chance noch mal fußballerisch eine Entwicklung zu machen und meldete sich in Eigeninitiative im Mai für einige Probetrainings an. Seit Juni 2021 gehört er fest zum Kader und zeigt stetige Steigerungen in punkto Technik und Spielverständnis. In Sachen Einsatz und Engagement geht er ohnehin stets vorne weg! Auch in der vergangenen Saison und der deutlich größeren internen Konkurrenz erarbeitete er sich regelmäßige Einsatzzeiten und ließ sich bei Rückschlägen nicht hängen. Die nächsten Steigerungen sind daher absehbar!



Cedric Schulenburg

Jahrgang:            2004

Im JFV seit:         E-Jugend

 

Position(en):   

- Innenverteidigung

- Außenverteidigung

 

Letzter Verein: Buchholz 08 - U19

 

Erfolge:     

- Aufstiege in die Bezirksliga, Landesliga, Niedersachsenliga (JFV)

- 3. Platz der B-Jugend Niedersachsenmeisterschaft

- Mehrfach Kreismeister Futsal (JFV)

- Mehrfach Kreismeister Fußball (JFV)

 

Cedric war langjähriger Kapitän der "2004er". Er begann zwar beim TSV Stelle, spielte aber bereits seit der E-Jugend beim JFV. Zum engagierten Staff von Trainer Olaf Lakämper gehörten u.a. Robin Hoffmann oder Hendrik Arndt. Nun kann Cedric beim MTV mit denen zusammen kicken. Das ist schon eine tolle Geschichte.

 

Mit den "2004ern" holte Cedric unzählige Titel und schaffte in der B-Jugend den Aufstieg in die Niedersachsenliga. Dort hießen die Gegner am Höllenberg plötzlich VfL Osnabrück oder Kickers Emden. Dass sich daraus zur Atmosphäre am Höllenberg eine besondere Verbindung entwickelt, kann man sich vorstellen. Cedric erzielte zudem das erste Tor eines JFV Teams in der Niedersachsenliga - und war maßgeblich daran beteiligt, dass es nach fünf Siegen in Folge zur Tabellenführung kam. Nur der Saisonabbruch wegen Corona stoppte diese Serie und damit einen möglichen Aufstieg in die Regionalliga. In der A-Jugend wechselte Cedric zum Oberligisten Buchholz 08. Es passt zu ihm und ist ein starkes Commitment, dass er für eine spätere Rückkehr auf den Höllenberg offen blieb. Und das ist gar nicht selbstverständlich, da er wie die meisten seiner neuen Mitspieler auch in höheren Spielklassen agieren könnte. Aber es bestätigt eine seiner besten Eigenschaften: Teamplayer! Und im jungen MTV-Kader findet er viele Aspekte wieder, die ihm aus der JFV-Zeit vertraut und verbunden sind. Inklusive der Ambition, auf dem Höllenberg so wie in der Jugend nun auch im Herrenbereich etwas gemeinsam gestalten und aufbauen zu können. Also, welcome back, Cedric!



Serhat Ataykaya

Jahrgang:             1996

Im JFV seit:          B-Jugend

Tore im MTV:        3

Assists im MTV:    5

Spielstatistik 2022/23: 1.993 Spielminuten (71,43%) 

 

Position(en):         

- Defensives Mittelfeld,

- Außenverteidiger,

- Innenverteidiger

 

Letzter Verein:      MTV Ashausen/Gehrden

 

Erfolge:           

- Landesligaaufstieg,

- Futsalkreismeister,

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Serhat spielte nach der U19 für die Stammverein Luhdorf/R. und auch Borstel/S. und konnte sich sowohl in der Kreisliga als auch in der Bezirksliga unter Trainer Kathmann gut behaupten.

 

Serhat ist der Inbegriff eines Teamplayers und stellt sich als Arbeitsbiene stets in den Dienst der Mannschaft. Das Talent war ihm nicht zugeflogen, sondern mit viel Trainingsfleiß erarbeitet. Bei den 1996er wurde er zum Leistungsträger. Im Herrenbereich setzte er sich durch, fand aber in mehreren Stationen nie so recht zu Spaß und Freude der JFV-Zeit zurück. Umso begeisterter sagte er sofort zu, als er von der JFV-Reunion hörte. Schließlich  kennt er die meisten Spieler durch gemeinsame Trainingslager der Jahrgänge 1996 und 2000. Schnell zeigte er auch seine Flexibilität, denn er kann auf ALLEN Defensivpositionen in Abwehr und Mittelfeld spielen. Zuletzt agierte er allerdings als Abwehrchef so überzeugend, dass er dort derzeit kaum mehr wegzudenken ist und stets zuverlässig Ruhe und Stabilität ausstrahlt. 



Jannik Pahl

Jahrgang:                   1995

Im JFV seit:                B-Jugend

Tore im MTV:              -

Assists im MTV:          9

Spielstatistik 2022/23: 1.665 Spielminuten (59,68%) 

 

Position(en):         

- linkes Mittelfeld,

- linker Außenverteidiger

Lieblingsspruch: "Hinten neu!"

 

Letzter Verein:      MTV Borstel/Sangenstedt II

 

Erfolge:           

- Landesligaaufstieg,

- Futsalkreismeister

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Jannik spielte nach der U19 auch in den Herren stets für unsere Stammvereine. Sowohl für Luhdorf/R. als auch Borstel/S. belebte er zuverlässig und engagiert den linken Flügel der jeweiligen Kreisligateams. 

 

Jannik ist ein loyaler Teamplayer. Als Linksfuß bringt er zudem ein Element mit, das prima in den Kader passt.  Nach der JFV-Zeit hielt er Kontakt zu seinen ehemaligen Mitspielern und Trainern und bekam so auch Kenntnis von dem neuen Vorhaben. Trotzdem kam für beide Seiten ein Wechsel zunächst nicht in Frage. Aufgrund sehr besonderer und unerwarteter Umstände änderte sich dies überraschend und Jannik kam auf die Option zurück. Leider konnte es nicht gelingen, sofort die notwendige Freigabe zu erhalten. Seit 2022 führt er aber nun das Trikot des Teams mit der Nummer 18 auf den Platz. Endlich! Seine gefährlichen Flanken führten in der vergangenen Saison zu 6 direkten Assists. Von der Position des Außenverteidigers ein bemerkenswerter Wert.



Sven Netzlaff

Jahrgang:          1994

Im JFV seit:       Nie - Hat sich den Status "Ausnahme" verdient!

Tore im MTV:              2

Assists im MTV:          7

Spielstatistik 2022/23: 2.156 Spielminuten (77,28%) 

 

Position(en):     

- Außenverteidiger,

- zentrales Mittelfeld

Lieblingsspruch: "Das ist´n Kostic / Is´n Arroganter."

 

Letzter Verein:   VfL Maschen

 

Erfolge:       

- Bezirksligaaufstieg mit SG Scharmbeck/P

- Landesliga mit TSV Winsen,

- Diverse Titel und Meisterschaften in der Jugend

- Kreispokalsieger mit "U23"

 

Wäre Sven Jahrgang ´92, ´95 oder ´96 wäre er bestimmt beim JFV gelandet. Als 94er hatte sein Jugendverein TSV Winsen aber einen starken Jahrgang. Marinus Bester holte ihn später zur SG Scharmbeck/P. Dort gehörte er 2013/14 zur Meistermannschaft, die die SG mit 20 Punkten Vorsprung in die Bezirksliga schoss, wo "Netze" auch einige Jahre erfolgreich spielte. Später war er Teil der Landesliga-Episode des TSV Winsen. Dort spielte er u.a. auch mit Robin Hoffmann und Sascha Krause zusammen, die im Sommer 2021 die "U23" beim MTV mit begründeten. 

 

Sven ist flexibel einsetzbar, technisch gut ausgebildet und verfügt über ein hohes Spielverständnis. Gern gestaltet er das Spiel von der Position eines Außenverteidigers aus, was optimal zum Spielansatz der "U23" passt. Schwächen? "Also, mit dem Tore schießen, da habe ich es nicht so. Vorbereiten liegt mir mehr." Stimmt. 7 direkte Assists sind von seiner Position ein prima Wert.  Da  "Teamplayer" in der Stellenausschreibung ganz vorn stand, passt es optimal! Auch deshalb hat sich Sven den "Ausnahmestatus" des einzigen "Nicht-JFVlers" im Team verdient. Nach Kapitän Leo hatte er die meisten Spielanteile der letzten Saison und führt die jungen Nebenleute gerade in schwierigen Spielphasen. 



Hendrik Arndt

Jahrgang:                   2000

Im JFV seit:                G-Jugend

Tore im JFV / MTV:      181 / 3

Assists im JFV / MTV:  104 / 6

Spielstatistik 2022/23: 2.103 Spielminuten (75,38%) 

 

Position(en):     

- Zentrales Mittelfeld ("8er"),

- Defensives Mittelfeld ("6er")

Lieblingsspruch: "Je schwieriger ein Sieg, desto größer die Freude am  Gewinnen!"

 

Letzter Verein:   JFV Borstel/Luhdorf U19

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

"Welt- und Kreisklasse" können bei Hendrik nah beieinander liegen. Wenn etwas "Thrill" herrscht, ist er zuverlässig voll da. Z.B. als er bei vollbesetzter Win-Arena mit drei Toren das eigene Team im Futsalfinale als Außenseiter zur Bezirksmeisterschaft schoss. Wenn es dagegen ohnehin läuft, lässt er es aber auch gern mal etwas schleifen.

 

Es passte daher zu ihm, dass Fußball keine Priorität mehr hatte, als "meine Mannschaft" nach der U19 auseinander ging. Prompt machte er ganz Schluss. Bei der Frage zur "Reunion" mit den Ex-Teamkollegen war er aber sofort wieder "an Bord". Er "murrte" auch nicht, als die Trainer den Offensivspieler in der holprigen ersten Saisonphase 2021/22 auf "die 6" zurückzogen. Dies erwies sich aufgrund seines Spielverständnisses jedoch als ein wichtiges Element. Unauffällig zieht er Fäden und schließt Lücken. Zusammen mit Leo und Sven war er ein verlässlicher "Dauerbrenner" der vergangenen Saison. Gern weiter so!    



Jannis Jobmann

Jahrgang:                      2003

Im JFV seit:                   G-Jugend

Tore / Assists im MTV:    2 / 5

Spielstatistik 2022/23: 1127 Spielminuten (40,39%) 

 

Positionen:

- Innen-/Außenverteidiger

- Mittelfeld   

Lieblingsspruch: "Rein in die Masse!"

 

Letzter Verein:   JFV Borstel/Luhdorf U19

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U16,

- Landesligaaufstieg,

- Kreispokalsieger

- Kreismeister Halle (Futsal)

 

Jannis ist von Beginn an bei den 2003ern des JFV und startete schon früh mit Trainer Bent Boel beständig den Weg von der Kreisliga in die Landesliga. Dabei gab es auch Rückschläge wie einen verpassten Aufstieg. Aber erst daraus entwickelten sich auch Höhepunkte wie der Bezirkspokalsieg als U16 gegen Güldenstern Stade.

 

Folglich ist es Jannis gewohnt, beharrlich mit seinem Team an einem eigenen sportlichen Weg zu arbeiten. Und so schreckte ihn auch der Gang in die 2. Kreisklasse nicht ab, obwohl er natürlich - wie alle seine zukünftigen Teamkollegen - fraglos auch sofort in die Kreis- oder Bezirksliga wechseln könnte. Aber eben genau diese Entscheidung spricht für ihn als ehrgeizigen Teamplayer. Das konnte er in seiner ersten Herrensaison in der "U23" auch unter Beweis stellen. Besonders nach der Winterpause. Da hatte er sich merklich akklimatisiert und steigerte sich und seine Spielzeiten. Seine Fähigkeiten als laufstarker, agiler "Balldieb" funktionieren im Mittelfeld ebenso wie auf Verteidigerpositionen. Mit diese Flexibilität wird er sich sicher auch in der neuen Saison seine Spielzeiten und weitere Entwicklungsschritte nehmen.  



Sascha Krause

Jahrgang:            1992

Im JFV seit:         von G- bis B-Jugend

Tore "U23":         41 

Assists "23":       22

Spielstatistik 2022/23: 1.201 Spielminuten (43,05%) 

 

Position(en):       

- Zentrales Mittelfeld,

- Sturm

Lieblingsspruch: "Erfolg ist kein Zufall."

 

Letzter Verein:     TSV Winsen I

 

Erfolge:         

- Diverse Kreismeisterschaften,

- Aufstieg Landesliga mit 92igern,

- Bezirksmeister (Futsal)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Sascha wechselte in der Jugend zu Hansa Lüneburg. Als er danach zum MTV Luhdorf/R. zurückkehrte verletzte er sich zunächst sehr schwer. Später spielte u.a. erfolgreich für die Bezirksligisten Elbmarsch und Winsen.

 

Für gestandene Kicker kostet es verständlicherweise gedankliche Überwindung, auf die Kreisebene zurückzukehren. Aber als der Ur-Luhdorfer den Anruf bekam, ob er für das Projekt zur Verfügung stehen würde, brauchte er keine zwei Sekunden, um zuzusagen. Genau das spricht für ihn und ist der Grund, warum er als erfahrener Spieler geradezu ideal in das junge Team passt. Im fortgeschrittenen Fußballalter sowie mit einigen Blessuren aus der Vergangenheit bedarf es etwas "Belastungssteuerung". Dabei gelingt ihm eine gute Balance, wann er selbst den Akzent setzt oder wann er getrost den "jungen Kollegen" das Zepter überlassen kann, um sich mal etwas zu schonen. Wenn es jedoch d´rauf ankommt, helfen seine Fähigkeiten und Erfahrungen gerade in so einer jungen Mannschaft und machen nicht selten den Unterschied. Also nichts da mit "alter Mann" ... das soll gern noch viele Jahre so weiter gehen! 



Marius Koch

Jahrgang:                     2001

Im JFV seit:                  C-Jugend

Tore im JFV / MTV:        41 / 19

Assists im JFV / MTV:    23 / 20

Spielstatistik 2022/23:  1993 Spielminuten (71,43%) 

 

Position(en):       

- Offensives Mittelfeld ("10er"),

- Sturm / Flügel

Lieblingsspruch: "Hilft ja nix!"

 

Letzter Verein: MTV Borstel/Sangenstedt I

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22 

 

Aufgrund seiner technischen Veranlagung schaffte es Marius als Jahrgang 2001 trotzdem in das 2000er-Team. Mit seinen fußballerischen Fähigkeiten ist in der Lage, jeden Gegner Knoten in die Beine zu spielen. Allerdings ist er kein Solist sondern Teamplayer und übertreibt das "Zaubern" nicht. Als die 2000er in die Herren wechselten spielte Marius noch ein U19-Jahr beim TSV Stelle. Danach unternahm er den Einstieg in die Herren-Bezirksliga beim MTV Borstel/S., der dann durch Corona nach wenigen Einsätzen gestoppt wurde. Da kam der Neustart mit den alten JFV-Kollegen gerade recht.

 

Zu Beginn erwischte ihn zwar gleich ein Bänderriss. Doch in der Rückrunde wurde er von Spieltag zu Spieltag wieder der gewohnte Faktor. Als die Saison schließlich in die höherwertigen Pokalspiele einbog, war er kaum mehr zu bremsen und legte im Halbfinale und Finale die entscheidenden Treffer ein und vor. Auch in der letzten Saison war er für gegnerische Abwehrreihen nur schwer zu kontrollieren. Und das obwohl er aus berufliche Abwesenheit unter der Woche kaum am Training teilnehmen kann. Toll, dass er trotzdem so viel Engagement für das Team aufbringt und zuverlässig gute Leistungen abruft. 



Marc-André Böhme

Jahrgang:                               2000

Im JFV seit:                            G-Jugend

Tore im JFV / MTV:                  305 (22%!) / 30

Assists im JFV /MTV:               124 (17%!) / 23

Spielstatistik 2022/23:            1.964 Spielminuten (70,39%) 

 

Position(en):     

- Sturm,

- offensives Mittelfeld

Lieblingsspruch: "Es ist wie Spiegel - Man sieht sich."

 

Letzter Verein:  MTV Borstel/Sangenstedt I

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Bis zur U18 führte Marc die 2000er als Kapitän auf den Platz und war mit einer enormen Torquote (siehe oben) ein unermüdlicher Vollstrecker. Es war also vorauszusehen, dass Marc im Herrenbereich den Sprung in die Bezirksliga angehen wird. Doch mit seinem Wechsel nach Borstel bekam er es mit nervigen Verletzungen zu tun. Wenn er dann mal auf dem Platz war, machte er zwar auch prompt Tore, doch die regelmäßige Spielpraxis ging dahin.

 

Der Neuanfang mit den alten JFV-Gefährten sollte ihn wieder richtig auf Spur bringen. Das brauchte zunächst etwas Zeit, Geduld und Dosierung. Dann stabilisierte es sich zusehends und in der letzten Saison konnte er endlich wieder regelmäßig und dauerhaft eingesetzt werden und seine Stärken auf den Platz bringen. Mittlerweile ist er wieder voll da und trifft in der zweiten Saison des Teams zuverlässig.  Mit 18 Pflichtspieltreffern ist er auf dem Wege zur gewohnten Torgefahr. Und das ist ganz sicher längst nicht sein Limit!  



Joshua Weseloh

Jahrgang:                      2003

Im JFV seit:                   G-Jugend

Tore / Assists MTV:         14 / 6 

 

Spielstatistik 2022/23:   1.257 Spielminuten (45,05%) 

 

Positionen:

- zentrales Mittelfeld

- Sturm         

  Lieblingsspruch: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen."

 

Letzter Verein:   JFV Borstel/Luhdorf U19

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U16,

- Landesligaaufstieg,

- Kreispokalsieger

- Kreismeister Halle (Futsal)

 

Joshua gehört zum Gründungskader des Jahrgangs 2003, ist mit Trainer Bent Boel im JFV vom Mini-Fußball bis zur Landesliga aufgestiegen und hat bis zur U19 diverse Titel gesammelt. Dass er danach den Weg mit vielen Kollegen auch im Herrenbereich des MTV Luhdorf-Roydorf fortsetzte, spricht für sich.  

 

Der Name Weseloh hat im MTV ohnehin Tradition. Die MTV-Chronik auf Seite 83 beweist es: Schon Joshuas Opa, Bodo, kickte für den MTV. Zu den 2000ern, die einen Großteil der Mannschaft stellen, hatte Joshua zudem stets eine gute Verbindung. Mit deren Kapitän Leo Clauer traf er schon in der Sandkiste zusammen und später ging es u.a. zu gemeinsamen Trainingslagern nach Sankt Peter Ording. Umso mehr freute sich das Team, dass Joshua nun ein fester Bestandteil ist. Und in seiner ersten Herrensaison fand er sich als Offensivspieler trotz der starken internen Konkurrenz gut zurecht. Aus Trainingsfleiß (92%) erarbeitet er sich regelmäßige Spieleinsätze. Und trotz seiner jungen Jahre zeigt er im gegnerischen Strafraum schon heute hohe Abschlussquote und erzielte 14 Pflichtspieltreffer. Damit hat er schon mal "Hallo" gesagt und angedeutet, was in den kommenden Jahren noch kommen kann. 



Janning Dreusicke

Jahrgang:                       2000

Im JFV seit:                    F- bzw. ab B-Jugend

Tore ab B-Jgd / MTV:       15 / 18

Assists ab B-Jgd. / MTV:  13 / 18

Spielstatistik 2022/23:    1.900 Spielminuten (68,1%) 

 

Position(en):         

- Sturm,

- offensives Mittelfeld (Flügel)

- Außenverteidigung

Lieblingsspruch: "Macht nichts, wenn´s schnell geht."

 

Letzter Verein:      TSV Winsen II (1. KK) 

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg,

- Vize-Bezirksmeister (Futsal),

- Niedersachsenmeisterschaft (Platz 3)

 

Er kam in der U16 zum JFV zurück und wollte es diesmal ins erste Team schaffen. Der Schritt von der U15-Kreisklasse war zunächst sehr groß. Doch er entwickelte sich von Spiel zu Spiel weiter. Und so erzielte er u.a. den "goldenen Treffer" für das Team zum 1:0 im Bezirkspokalfinale in Rotenburg/Wümme.

 

Nach der U19 wollte er daher auch besser nicht auf der Bank eines Bezirksligisten landen. Er wechselte stattdessen als Leistungsträger zum TSV Winsen II. Doch der Neuanfang beim MTV Luhdorf/Roydorf entsprach deutlich eher seinem Spiel. Zumal er flexibel einsetzbar ist. In der ersten Saison lernte er nämlich sogar noch die Position des Außenverteidigers hinzu und überraschte dabei sicher den einen oder anderen Zuschauer. Solche unerwarteten Umstellung in laufenden Begegnungen haben nicht nur im Pokalendspiel 2022 geholfen, sondern auch einige Punktspiele gedreht. Einen Spielertyp wie Janning behält man meistens gern auf dem Feld, weil er "aus dem Nichts" spontane und überraschende Dinge kreieren und so zu jeder Zeit einen Unterschied machen kann. Dass dabei nicht immer alles klappt hat ihn aber auch schon zu diversen Spitznamen verholfen. Man darf sich daher gar nicht ausdenken, wenn Janning neben Fleiß und Spielfreude irgendwann noch eine höhere Effektivität für sich entdeckt. Und das wird er!



Marvin Neven

Jahrgang:                     2000

Im JFV seit:                  U19

Tore im JFV / MTV:        5 / 2

Assists im JFV / MTV:    1 / 6

Spielstatistik 2022/23:   779 Spielminuten (27,92%) 

 

Position(en):       

- Flügelspieler,

- Sturmzentrum,

- Außenverteidiger

Lieblingsspruch: "Knapp daneben ist auch vorbei."

 

Letzter Verein:  MTV Borstel/Sangenstedt I

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Marvin wechselte erst zu den 2000ern als sich seine Mannschaft in Ashausen vorzeitig auflöste. Dort war er jahrelang Kapitän. Und obwohl sein Team "nur" in der Kreisliga spielte und vom JFV-Team zuletzt sogar mit 1:10 abgefertigt wurde, war er für den Wechsel zum JFV nicht zu überreden.

 

Das sagt eigentlich schon alles über seinen prima Charakter. Erst als sich sein Team frühzeitig in die Herren auflöste wechselte Marvin in der U19 doch noch zum JFV.  Natürlich war der Sprung in die Landesliga nun sehr groß. Aber er nahm die Herausforderung an und belohnte sich mit schönen Erfolgen. "Wäre ich bloß früher gewechselt," war sein Fazit. Kein Wunder also, dass er diesmal bei der "Reunion" sofort an Bord war. In der ersten Saison erwies er sich gleich wieder als der gefürchtete "Allrounder" mit gelegentlichen Sonderaufgaben, die er - wie im Pokalhalbfinale - stets uneigennützig umsetzt. Sein einziges Saisontor erzielte er mit dem Kopf in der letzten Minute des Spitzenspiels gegen den BFC. Gute Wahl! In der letzten Saison verfolgte ihn etwas Pech. Oft genau dann wenn er gerade wieder im Aufschwung war, erwischten ihn Blessuren und somit geringere Einsatzzeiten. Also... Reset und Neustart in 2023/24.



Henri Manewald

Jahrgang:          2003

Im JFV seit:       D-Jugend

Tore / Assists MTV:         12 / 6 

Spielstatistik 2022/23:    1.369 Spielminuten (49,07%) 

 

Positionen:

- Flügelspieler

- Außenverteidiger            

 

Letzter Verein:   JFV Borstel/Luhdorf U19

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U16,

- Landesligaaufstieg,

- Kreispokalsieger, Kreismeister Halle (Futsal)

- Kreispokalsieger II. Herren 2022

 

Henri wechselte vom TSV Stelle zu den 2003ern unseres JFV Borstel/Luhdorf, war seitdem ein fester Bestandteil der Mannschaft und trug zur guten Entwicklung des Teams sowie zu den wesentlichsten Titelgewinnen erfolgreich bei.

 

Dass Henri neben dem Spielverständnis auch über eine ausgeprägte läuferische Fähigkeit verfügt, hat er parallel zu seinen Fußballaktivitäten stetig unter Beweis gestellt und bei regionalen Laufwettbewerben in seiner Altersklasse zuverlässig Podiumsplätze "abgestaubt". Seine sportliche Priorität bleibt aber das Fußballspiel. Bei seinem Herrendebüt am 03.04.2022 erkannten die Trainer, dass der gelernte Linksverteidiger viel offensives Potenzial hat und stellten um. Prompt schoss er Tore und hatte schöne Anteile am Pokalsieg der "U23". Die Vorfreude auf sein erstes Herrenjahr war ihm anzumerken und er legte gleich prima los. Mit 7 Toren in den ersten Saisonspielen. Dann ging es beruflich zu einem längerem Malta-Aufenthalt. Ab Januar 2023 konnte er wieder zum Team stoßen. Dieser Neustart gelang nicht ganz so unbekümmert und er ließ zu seiner und auch der allgemeinen Überraschung auch mal Torchancen aus. Trotzdem sind 12 Treffer im ersten Herrenjahr eine prima Quote. Zumal Henri noch ganz am Anfang seiner generellen Möglichkeiten steht. Da wird also noch einiges kommen!



Sammy Boel

Jahrgang:           2003

Im JFV seit:        G-Jugend

Tore im MTV:      11

Assists im MTV:  14

Spielstatistik 2022/23:    115 Spielminuten (4,12%) 

 

Position(en):           

- Offensives Mittelfeld,

- Sturm

Lieblingsspruch: "Suiiiiiii"

 

Letzter Verein:  JFV Borstel/Luhdorf U18

 

Erfolge:       

- Aufstieg in Landesliga,

- B-Jugend-Bezirkspokalsieger,

- Kreismeister und Futsal-Kreismeister

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Sammy war jahrelang zweifellos ein wichtiger Leistungsträger und wesentlicher Faktor der Erfolge des Jahrgangs 2003.

 

Seine technischen Qualitäten und Torgefahr sind Out-Standing. Allerdings benötigt er dazu auch die richtige Wettkampfhärte und -verfassung. In den letzten JFV-Jahren bekam es Sammy mit einigen langwierigen Verletzungen zu tun, die ihn zurück warfen und für weniger Einsatzzeiten sorgten. Um diese Zeit hinter sich zu lassen, beendet Sammy vorzeitig die JFV-Zeit und konzentrierte sich auf einen Neuanfang bei den Herren. Mit Erfolg! Denn seine Entwicklung im neuen Team war famos. Wer ihn in den letzten Spielzeiten der Jugend gesehen hat, hätte es sicher kaum für möglich gehalten, wie Sammy nun wieder zu Freude und Tatendrang zurückgefunden hatte- Die erste Saison war klasse! Doch dann warfen ihn erst ein Auslandsaufenthalt und anschließende langwierige gesundheitliche Probleme heftig zurück. Er schoss das erste Saisontor... doch dann kam er lediglich noch auf 115 Spielminuten und muss wohl als "Pechvogel der Saison 2022/23" betrachtet werden. ABER er ist noch jung. Und schon die nächste Spielzeit kann wieder seine werden. 



Ole Schmerbitz

Jahrgang:            1998

Im JFV seit:         F-Jugend

Tore im MTV:      1

Assists im MTV:  3

 

Spielstatistik 2022/23:    300 Spielminuten (10,75%) 

 

Position(en):     

- Offensivspieler

Lieblingsspruch: "It is what it is."

 

Letzter Verein:   SG Scharmbeck-Pattensen

 

Erfolge:       

- Aufstieg in Bezirksliga mit JFV 98ern

- Aufstieg in 1. KK mit Scharmbeck-Pattensen

 

 

Ole steht ein wenig symbolisch für eingestandenen Versäumnisse der JFV-Stammvereine bzw. unseres MTV in den letzten Jahren. Er wohnte praktisch neben dem Sportplatz am Höllenberg und hat jahrelang unter Trainer Wahl für die 98er des JFV gekickt. Trotzdem zog er es nach einem Jahr in den MTV-Herren vor, mit einigen Mitspielern zur Zweiten der SG Scharmbeck-Pattensen zu wechseln. Und war damit "nur" ein weiterer JFV-Spieler, der aus dem Umfeld der Stammvereine verschwand. 

 

Die Gründung der "U23" veränderte jedoch den Blick, zumal er mit einigen der Spieler auch privat befreundet ist. So wurde für Ole allmählich sein Heimatverein auch wieder eine Überlegung wert und er meldete sich zum Probetraining an. Da er aus dem JFV kommt und charakterlich prima passt, war die Aufnahme schnell entschieden. Viele Aspekte und Abläufe des Teams sind ihm natürlich neu gewesen und die Qualität der Mitspieler ist zudem sehr hoch. Aber Ole stellte sich der Herausforderung. Bei den Einsatzzeiten ist sicher Luft nach oben. Aber mit Geduld und Fleiß wird er es schon packen. 



Darvin Buschhmann

Jahrgang:            2000

Im JFV seit:         G-Jugend

Tore im MTV:       2

Assists im MTV:   -

 

Position(en):     

- Sturmzentrum

Lieblingsspruch: "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien."

 

Letzter Verein:   TSV Winsen

 

Erfolge:       

- Kreishallenmeister 2010,

- Kreispokalsieger 2012,

- Kreismeister 2015,

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Das ist eine sehr schöne Geschichte: Denn Darvin gehörte schon zum Gründungskreis der 2000er und spielte in den Kinderjahren eine wichtige Rolle. Dann kam eine gesundheitlich schwierige Phase und nach einer Zeit als zweiter Torwart, wechselte er zum TSV bevor er ganz aufhörte.  

 

Doch plötzlich weckte das Zuschauen bei Spielen der ehemaligen Teamkollegen die Fußballfreude wieder. Also kam er mal zum Training. Zunächst mit alten Fußballschuhen von Marc-André und viel Begeisterung. Wichtig! Denn es ist eine üble Schufterei, wenn man jahrelang nicht Fußball gespielt und wenig trainieren konnte. Doch Darvin biss sich durch jedes Training. Das überzeugte auch die Kollegen und Trainer. Somit wurde Darvin mit neuen Fußballschuhen Teil des Kaders, wenngleich er derzeit aufgrund seiner beruflichen Aktivitäten den Sport etwas zurückschrauben muss.

 



Spieler - erweiterter Kader

Steve Schmidt

Jahrgang:           2000

Im JFV seit:        D-Jugend

Tore im MTV:      1

Assists im MTV:  2

Spielstatistik 2022/23: 304 Spielminuten (10,90%) 

 

Position(en):     

- Innenverteidigung,

- zentrales Mittelfeld

Lieblingsspruch: "Bing Bong!"

 

Letzter Verein:  TSV Winsen II (1. KK)

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Steve begann als Mini beim TSV Winsen und lieferte sich heiße Duelle mit dem JFV und speziell mit dessen Torjäger Marc-André. Gut, dass er dann zum JFV wechselte und bis zur U19 seinen Anteil an den guten Leistungen des Teams hatte.

 

Aufgrund seiner Technik und Übersicht kann er auf vielen Positionen spielen. Als Stammspieler der 1. Kreisklasse beim TSV Winsen II kam er gut in den Herrenbereich hinein. Zu der Intensität seiner JFV-Zeit war das aber kein Vergleich. Daher kam der Anruf vom Team gerade recht. Der "Luhdorfer Jung" kam wieder auf den Höllenberg zurück. In seiner ersten Saison mit Luis und Kollegen die beste Verteidigungslinie der Staffel und war faktisch gesetzt. Im Pokalendspiel zog er sich allerdings eine hartnäckige Verletzung zu. So fiel er in der vergangenen Saison zunächst lange aus. Dass die Mannschaft trotzdem auf ihn zählen kann, zeigte er zuletzt im Frühjahr 2023, als er ohne Spielpraxis nach 6 Minuten einspringen musste und dabei half, das enge Spiel in Hittfeld zu gewinnen. Hoffentlich kann er zur neuen Saison wieder mehr angreifen!   



Jakob Totschnig

Jahrgang:                     2000

Im JFV seit:                  B-Jugend

Tore im JFV / MTV:        15 / 4

Assists im JFV / MTV:    14 / 1

Spielstatistik 2022/23:  45 Spielminuten (1,61%) 

 

Position(en):     Allrounder

Lieblingsspruch: "Manche Menschen müssen auch noch arbeiten."

 

Letzter Verein:  TSV Winsen II

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U19,

- Landesligaaufstieg (JFV)

- Niedersachsenmeisterschaft Futsal (Platz 3) (JFV)

- Meister und Kreispokalsieger 2021/22

 

Jakob ist auf und neben dem Platz ein absolutes Unikat und kann damit in jeder Situation für sein Team den Unterschied machen. Ganz besonders in kritischen Situation ist er voll da.

 

Zu Beginn seiner Fußballzeit versuchte sich Jakob in Over, Stelle und Meckelfeld ehe er in der B-Jugend zum JFV kam und sein (Fußball-)Glück fand. Wenn man ein verkorkstes Spiel noch drehen will und ihn noch in der Hinterhand hat, kann es für den Gegner ungemütlich werden. Mit seiner "linken Klebe" kann auch mal ein Freistoß helfen. Nach der U19 schloss Jakob sich Janning und Steve zum TSV Winsen II an. Aber zur "Reunion" war er sofort zur Stelle. ABER: Es ist sooo schade, dass er seitdem mit hartnäckigen Knieproblemen zu kämpfen hat. So gab es in der letzten Saison lediglich einen Einsatz über 45 Minuten. Und es ist kein Zufall, dass er in der kurzen Zeit prompt die 1:0-Führung erzielte. Immerhin konnte sich so jeder Zuschauer nochmal kurz davon überzeugen, was für ein spielintelligentes Schlitzohr da im Kader steht und es wäre ihm und der Mannschaft so zu wünschen, wenn er das Knie-Handicap nochmal abschütteln könnte.     



Lukas Blödorn

Jahrgang:          2003

Im JFV seit:       G-Jugend

Spielstatistik 2022/23: 658 Spielminuten (23,58%) 

 

Positionen:

- Innenverteidiger

- Mittelfeld

Lieblingsspruch: "Jeder Champion war mal ein Kämpfer, der sich

                        geweigert hat, aufzugeben."

 

Letzter Verein:   JFV Borstel/Luhdorf U19

 

Erfolge:       

- Bezirkspokalsieger U16,

- Landesligaaufstieg,

- Kreispokalsieger

- Kreismeister Halle (Futsal)

 

Lukas gehörte schon als Mini-Kicker zum Gründungskader des JFV-Jahrgangs 2003. Mit Höhen und Tiefen immer stetig und loyal voran. Schließlich ging es mit Trainer Bent Boel im JFV bis in die Landesliga. Lukas war bis in die U19 stets "mittendrin". 

 

Ob er nach Ende der Jugendzeit auch weiter Fußball spielen oder andere Prioritäten setzen würde, war länger offen. Doch gerade durch das MTV-Konzept einer "U23" war für ihn eine echte Alternative entstanden. "Also, wenn ich weiter Fußball spiele, dann hier".  Also blieb nun auch Lukas im MTV und trainierte in der letzten Saison als Teil der "U23" auf sein erstes Herrenspiel hin. Dort kam er auf Anhieb prima zurecht. Spielte sowohl auf seiner Lieblingsposition in der Innerverteidigung als auch im defensiven Midfield. Dabei zeigte sich gutes Spielverständnis. Und so war gleich "erste Wahl" als sich der Kapitän zum Start verletzte und er trug wesentlich dazu bei, das das MTV-Team trotzdem prima aus den Startlöchern kam. Leider zeigte sich ab September, dass sein Studium und die Anreisen doch zu aufwendig wurden, sodass sich Lukas nun erstmal ein "Auszeit" genommen hat. Wenn er in die Region zurückkommt, wird er sicher wieder angreifen! Bis dann, Lukas!